TOP 10 DIÄT-ABERGLAUBEN

Venus von Willendorf

Die Tipps und Diät-Empfehlungen in den Medien und den meisten Foren möchten Dir den Glauben schenken, dass Fasten eine gefährliche Praxis ist, weil Du

  • Deinen Stoffwechsel ruinierst
  • ungebändigten Hunger bekommst
  • Muskelmasse abbaust
  • neue Fettpolster ansetzt
  • mentale Einbussen und Schwächeanfälle erwarten kannst

Es ist unnötig zu erwähnen, dass alle, die eine Einführung in Leangains und das Intermittierende Fasten (IF) erhalten, vor Angst zweimal nachdenken, bevor Sie sich darauf einlassen. Diätdoktrinen, welche auf falschen Annahmen und Ideen beruhen, tragen ihr Nötiges zu diesen Ängsten bei.

Die 10 gängigsten Aberglauben zum Thema Fasten

1.  Aberglaube Esse oft, damit Dein Stoffwechsel angeheizt wird.
2.  Aberglaube Esse öfter kleinere Mahlzeiten, denn diese kontrollieren den Hunger.
3.  Aberglaube Esse mehrere Mahlzeiten, um den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten.
4.  Aberglaube Fasten stürzt den Körper in den “Verhungern-Modus”.
5.  Aberglaube Der Körper kann nur 30 Gramm Eiweiss (Protein) pro Mahlzeit verdauen.
Durch konstante Proteinaufnahme alle 2 – 3 Stunden wird die Lieferung von Aminosäuren aufrechterhalten.
6.  Aberglaube Fasten führt zu Muskelabbau.
7.  Aberglaube Frühstück ausfallen zu lassen ist schlecht und macht Dich dick.
8.  Aberglaube Fasten erhöht Kortisol.
9.  Aberglaube Im gefasteten Zustand zu trainieren ist schlecht für Deinen Körper.
Du verlierst Muskelmasse und hast keine Kraft.
10.  Aberglaube Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler.

Es gibt drei einfache Gründe, weshalb diese Aberglauben weiterhin unbehelligt ihr Unwesen treiben und noch nicht weitgehend entlarvt sind:

1. Wiederholung

Wiederhole etwas lange genug und es wird die Wahrheit. Jeder sagt dasselbe, also muss es auch wahr sein. Warum sollte ich es auch hinterfragen oder selbst nachdenken? Es hilft nicht gerade, dass Bodybuilder und Fitness-Berühmtheiten diese Mythen anpreisen. Die meisten werden sich sagen, wenn “die Profis das machen/nehmen”, wird es super sein und funktionieren. Leider sind es gerade nicht diese Personen, wessen Rat man annehmen sollte, wenn es um eine objektive und genaue Meinung bezüglich Ernährung geht.

2. Die Macht der Werber

Anbei möchte ich an zwei Beispielen diese Macht aufzeigen:

Nahrungsergänzungsmittelindustrie: Diese hat eindeutig einen sehr grossen Vorteil, wenn der Kunde denkt, dass die regelmässige Nahrungszufuhr den Stoffwechsel anheizt. Wer hat schon die Zeit, sechs Mahlzeiten am Tag zu kochen? Stattdessen wird zu Nahrungsergänzungspulvern, Proteinshakes und Proteinriegeln gegriffen. Immerhin gehören Nahrungsergänzungsmittel (NEM) mit einem Umsatz von jährlich mehr als 1,3 Milliarden Euro in Deutschland zu den am häufigsten gekauften Produkten in Apotheken, Drogerie- und Verbrauchermärkten sowie im Internet.
Quelle: Geschäftsbereich Arzneimittel der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände Stand (12.7.2010)

Die Cornflakes- und Getreideindustrie denkt nicht an Deine Gesundheit, sondern an ihren Geldbeutel, wenn sie predigt, dass Dein Frühstück der Schlüssel zur Gewichtskontrolle, Gesundheit und Abbau von Körperfett ist. Der Produktionswert der deutschen Landwirtschaft hat im Jahr 2011 voraussichtlich rund 52 Milliarden Euro erreicht.
Quelle: Wochenblatt, Wirtschaftsteil, 16.01.2012.

Es gibt einfach keinen kommerziellen Anreiz, der breiten Masse zu sagen, dass auch drei Mahlzeiten am Tag genug sind.

3. Wissenschaftliche Daten interpretieren

Wenige Leute haben das Wissen oder das Interesse wissenschaftliche Daten zu interpretieren und ihre eigenen Schlüsse zu ziehen. Um dies zu können, bräuchte man eine akademische Ausbildung, welche kritisches Hinterfragen von Studien und die Methodologie von Studien beinhaltet hat. Jedoch korreliert ein akademischer Abschluss oder eine extensive Ausbildung im Bereich Ernährung oder Physiologie wenig mit der Ehrlichkeit oder Objektivität im Bereich Diätik. Martin Berkhan kommt zu dem Schluss, dass die Tipps und Behauptungen, welche zum Teil von registrierten Diät-Experten gemacht werden beschämend und falsch sind. Dasselbe gilt übrigens für viele „Diät-Gurus“ und sogenannte Gesundheitsexperten mit einer soliden Liste an akademischen Errungenschaften.

Dies ist meine Übersetzung des Artikels „Top Ten Fasting Myths Debunked“ von Martin Berkhan auf Leangains.com. Ich kann nur jedem empfehlen, sich das Original in Ruhe durchzulesen.

Meine Übersetzung in voller Länge findest Du unter Teil 1, Teil 2 und Teil 3 in voller länge und in Farbe auf www.yourpal.me im Artikel „TOP 10 DIÄT-ABERGLAUBEN IM DETAIL“.

Vielen Dank fürs Lesen.
YOUR PAL – Sensei AL

PS: Wenn Dir dieser Artikel gefällt, dann click doch gleich auf “like”, “share”, “twitter”…

Anfang

Fatloss Fahrplan Opt-in

DeinFatloss Fahrplan PDF

14 einfache Regeln für Deine Traumfigur OHNE Jo-jo, Hunger & schlechte Laune

Volle Fahrt voraus!